Veranstaltungen und Info


Sie können gerne unseren Newsletter abonnieren, durch den Veranstaltungen angekündigt werden.



Tagungsband Symposium 2019

Kriterien für eine differenzierte Baumhaftung

Johannes Stabentheiner / Karin Büchl-Krammerstätter (Hrsg.)


Praxistag

Eschentriebsterben

Termin und Ort:

25. August 2020 in Orth a.d. Donau NÖ.

ANMELDUNG

Veranstalter: BFW Bundesforschungszentrum für Wald und Baumpartner Arboristik GmbH


24. Linzer Baumforum

baum:offensiv

Mehr Info …


Präsentation und Anwendertreffen

GreenSpaces

2. Oktober 2020 · OK Platz 1, 4020 Linz

ANMELDUNG

Für Interessenten findet von 14:30 bis 16:30 eine Präsentation und ein Anwendertreffen für die Software GreenSpaces (bisher R3 TREES genannt) statt. Die Entwicklung einer Software für die Verwaltung städtischer Baumbestände markiert vor 17 Jahren den Anfang der Entwicklung. Heute werden alle Objekte in öffentlichen Grünräumen damit organisiert. Und das von Meran bis Taiwan.

Broschüre: Download


25. Österreichische Baumpflegetagung

Österr. Baumpflegetagung

17./18. November 2020
Austria Center Vienna, Bruno Kreisky Platz 1, 1220 Wien

Programm: LINK


Österreichische Baumkonvention

Fachtagung in Graz

16. März 2021, Messe Congress Graz – Hauptprogramm

15. März 2021 ab 15:30 Exkursion Schwammstadt

Programm und Einladung ab Herbst 2020

Getragen von:
Plattform der Österreichischen Baumkonvention


.

AUVA Arbeiten auf Bäumen

Durch jahrelange und engagierte Arbeit entstand das wertvolle Merkblatt „M·plus 520 Arbeiten auf Bäumen“.

Download: LINK

Bestellen: LINK

.


Wetterextreme in der Stadt und das „Schwammstadt-Prinzip“

Die Auswirkungen von Wetterextremen stellen auch für Stadtverwaltungen eine zunehmende Herausforderung dar. Gegen Hitze in Städten leistet die kühlende Wirkung von Bäumen einen wichtigen Beitrag. Bäume benötigen dazu allerdings ausreichend Durchwurzelsungsraum und Wasser. In Trockenperioden sind im urbanen Boden jedoch kaum Wasserreserven zu finden.

Starkregen überlastet wiederum das Kanalsystem und führt zu Überflutungen. Zugleich ist der Platz für neue Baumstandorte rar. Beim Schwammstadt-Prinzip wird der Durchwurzelsungsbereich auch unter befestigten Flächen mittels grobem Schotter ausgeweitet. Hohlräume und spezielle Substrate nehmen Wasser auf und können längerfristig Wasserreserven für die Bäume bieten. Damit werden Wachstum und Vitaltitä gefördert, um die wertvollen Funktionen im städtischen Raum zu ermöglichen. Der Arbeitskreist Schwammstadt, der unter der Schirmherrschaft der ÖGLA gegründet wurde, arbeitet am Austausch unter ExpertInnen und der Etablierung der Methode in Österreich. Dieses Prinzip wurde beispielsweise in der Eggenberger Allee in Graz umgesetzt und weitere Projekte folgen nach bzw. sind in Planung.

Vgl. ÖGLA, Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur, zur „Schwammstadt“: oegla.at/schwammstadt


Anfragen an das Linzer Baumforum: E-Mail


Vergangene Veranstaltungen und Baumforen

 


Newsletter

.